Wir verwenden Cookies um Ihr Erlebnis auf der Website zu verbessern und zu statistischen Zwecken.

Hier erfahren Sie mehr über die Verwendung von Cookies durch uns

Sicherheit für Personen

Sicherheit hat oberste Priorität bei Liftup. Das bedeutet, unsere Geräte haben die denkbar beste Sicherheitsausstattung.

Unsere Produkte genügen natürlich allen geltenden Gesetzen und Vorschriften. Sie tragen alle das CE-Kennzeichen.

Überblick Sicherheit (alphabetisch)

 

Sicherheitsausstattung FlexStep

  • Erweiterter akustischer Alarm.
  • Batterie Backup: Batterien die das System im Fall des Stromausfalls mit Notstrom versorgen
  • Tür: Verhindert das Hinunterfallen von Personen, wenn der Lift sich nicht in der oberen Position befindet. Mehr.
  • Nothalt auf der Plattform: kann bei unerwünschten Bewegungen mit einem Tastendruck die Plattform anhalten. Mehr.
  • Infrarotsensoren: Einklemmschutz (IR): Ein Infrarot-Sicherheitssystem verhindert ein Einklemmen zwischen den Stufen.
  • Ein/Aus-Schlüsselschalter Ermöglicht ein zentrales Ausschalten des Liftes, um z. B. Missbrauch zu vermeiden.
  • Überlastungsschutz: Das Gewicht muss gleichmäßig auf der Plattform verteilt sein. Im Fall einer Überlastung hält die Plattform an und kann danach nach unten gefahren werden, damit die Plattform verlassen werden kann. 
  • Sensorbleche: 1 Sensorblech unter jeder Stufe ist mit der Sicherheitsabschaltung verbunden. Werden die Sensorbleche während der Herunterfahrt aktiviert, hält der Lift an und fährt automatisch 2–3 cm hoch. Dadurch besteht kein Risiko unter der Plattform eingeklemmt zu werden. 
  • Rampe/Abrollsicherung: Die automatische Rampe/Abrollsicherung wird durch einen Elektromotor in einem Stahlrohr angetrieben. Der Motor bewegt ebenfalls die mechanische Verriegelung im Rohr. Die Verriegelung sichert gegen das Abrollen während der Bewegung des Liftes. 
  • Sicherheitsschranke: Schützt vor dem Herunterfallen von oben, wenn die Treppe als Hebeplattform verwendet wird. Mehr.

 

Sicherheitsausstattung EasyLift

  • Akustischer Alarm.
  • Batterie Backup: Batterien die das System im Fall des Stromausfalls mit Notstrom versorgen
  • Türen: Verhindert das Hinunterfallen von Personen wenn der Lift sich nicht in der oberen Position befindet. Eine Tür an der Hebeplattform verhindert das Abrollen. Mehr.
  • Nothalt auf der Plattform kann bei unerwünschten Bewegungen mit einem Tastendruck die Plattform anhalten. Mehr.
  • Ein/Aus-Schlüsselschalter Ermöglicht ein zentrales Ausschalten des Liftes, um z. B. Missbrauch zu vermeiden.
  • Überlastungsschutz: Das Gewicht muss gleichmäßig auf der Plattform verteilt sein. Im Fall einer Überlastung hält die Plattform an und kann danach nach unten gefahren werden, damit die Plattform verlassen werden kann. 
  • Sensorblech: Ein Sensorblech unter der Plattform ist mit der Sicherheitsabschaltung verbunden. Wird das Sensorblech während der Herunterfahrt aktiviert, hält der Lift an und fährt automatisch 2–3 cm hoch. Dadurch besteht kein Risiko unter der Plattform eingeklemmt zu werden.
  • Rampe/Abrollsicherung: Die automatische Rampe/Abrollsicherung wird durch einen Elektromotor in einem Stahlrohr angetrieben. Der Motor bewegt ebenfalls die mechanische Verriegelung im Rohr. Die Verriegelung sichert gegen das Abrollen während der Bewegung des Liftes.
  • Sicherheitsschranke: Schützt vor dem Herunterfallen von oben, wenn der Lift nicht dort ist. Mehr.
  • Türverriegelung: Wahlweise für die obere oder die untere Tür.

 

Sicherheitsausstattung HDN

  • Ein/Aus-Schlüsselschalter: Ermöglicht ein zentrales Ausschalten des Liftes, um z. B. Missbrauch zu vermeiden.
  • Überlastungsschutz: Das Gewicht muss gleichmäßig auf der Plattform verteilt sein. Im Fall einer Überlastung hält die Plattform an und kann danach nach unten gefahren werden, damit die Plattform verlassen werden kann.
  • Seitenkanten / Schürzen: 10 cm Sicherheitskanten an allen 3 offenen Seiten verhindern ein Abrollen des Rollstuhls wenn der Lift in Bewegung ist. In der unteren Position fahren die Sicherheitskanten hoch und verriegeln sich bevor die Hebeplattform beginnt sich zu bewegen. Die Kanten dienen jetzt als Schutzeinrichtung. Wenn der Lift nach unten gekommen ist, versenken sich die Sicherheitskanten automatisch in den Boden und es kann heruntergefahren werden.

 

Pflege/Reinigung

Über die normale Instandhaltung hinaus empfehlen wir als Hersteller die Durchführung regelmäßiger Servicedurchsichten durch einen autorisierten Servicetechniker. Dieser Service wird meistens durch den Händler vor Ort angeboten, jedoch trägt der Besitzer die Verantwortung dafür, dass der ausgewählte Servicetechniker die notwendige Qualifikation für die Serviceleistung am betreffenden Produkt besitzt.

Für die Sicherheit ist es äußerst wichtig, dass diese Servicedurchsichten durchgeführt werden, da fehlende oder schlecht durchgeführte Durchsichten Personenschäden verursachen können. 

Signup for our newsletter

Receive news in your mailbox!